KBA News Feed http://www.koenig-bauer.com/ de Koenig & Bauer AG Sun, 25 Feb 2018 18:39:04 +0100 Sun, 25 Feb 2018 18:39:04 +0100 news-910 Fri, 23 Feb 2018 09:20:29 +0100 Koenig & Bauer kündigt Preiserhöhung von 3,7 Prozent zum 1. April 2018 an https://www.kba-iberica.com/aktuelles/detail/article/koenig-bauer-kuendigt-preiserhoehung-von-37-prozent-zum-1-april-2018-an/ Koenig & Bauer kündigt zum 1. April 2018 eine Preiserhöhung für das gesamte Produktportfolio an.

„Die Preiserhöhung erfolgt in einem Umfeld steigender Kosten und ist ein erforderlicher Schritt, um unseren Kunden weiterhin innovative Lösungen und einen erstklassigen Service bieten zu können“, sagt Ralf Sammeck, Vertriebsvorstand bei Koenig & Bauer. „Wir wollen mit unseren Kunden gemeinsam wachsen und ihnen weiterhin ein verlässlicher Partner in einem sich verändernden Markt sein.“ Die innovative Technik der hoch automatisierten Anlagen von Koenig & Bauer und deren Alleinstellungsmerkmale bei Automatisierung, Rüstzeiten und Inline-Prozessen bringt dem Anwender wirtschaftliche Vorteile und erhöht dessen Zukunftsfähigkeit. Die moderate Preisanhebung ermöglicht weitere Innovationen und ist damit eine Investition in die Zukunft.  

]]>
Flexodruck Bogenoffset Rollenoffset Digitaldruck Unternehmen / IR Markt
news-908 Wed, 21 Feb 2018 11:22:40 +0100 Ausgezeichnete Personalpolitik bei Koenig & Bauer https://www.kba-iberica.com/aktuelles/detail/article/ausgezeichnete-personalpolitik-bei-koenig-bauer/
  • Auszeichnung für modernes und faires Vorsorgekonzept
  • Umstellung von gehaltsabhängiger Leistungszusage auf beitragsorientierte Leistungszusage    
  • Freuen sich über die Auszeichnung Christopher Kessler, Leiter Recht/Versicherung (links), und Volker Schiele, Leiter Personalmanagement bei Koenig & Bauer
    Den ersten Preis für ihre Personalpolitik konnte Koenig & Bauer am 20. Februar 2018 in Berlin entgegennehmen. Der Würzburger Druckmaschinenhersteller hatte das neue Konzept seiner Betriebsrente zum diesjährigen bAV-Preis eingereicht. Dieser zeichnet jedes Jahr zukunftsweisende betriebliche Altersversorgungsprojekte von Unternehmen aus. Koenig & Bauer hatte seine betriebliche Altersvorsorge 2017 von einer gehaltsabhängigen reinen Leistungszusage auf eine beitragsorientierte Leistungszusage umgestellt. „Unser Ziel war ein einheitliches, modernes und faires Vorsorgekonzept mit zeitgemäßen Versorgungsleistungen für unsere Mitarbeiter“, erklärt Volker Schiele, Leiter Personalmanagement bei Koenig & Bauer.

    Förderer des Preises sind die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) sowie das Deutsche Institut für Altersvorsorge. Die Rede zur Preisverleihung hielt der ehemalige Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung Walter Riester. Die neue Betriebsrente erfolgt über eine entgeltgruppenabhängige Beitragsstaffelung, bei der das Unternehmen einen Zuschuss von 100 Prozent leistet. Die Mitarbeiter können sich außerdem mit eigenen Beiträgen an der Betriebsrente beteiligen und ihre Altersvorsorge so aktiv mitgestalten. „Die Betriebsrente wird damit für unsere Mitarbeiter transparenter und interessanter“, ergänzt Schiele. Das neue Modell zur betrieblichen Altersvorsorge diene auch dazu, die bestehenden Mitarbeiter an Koenig & Bauer  zu binden und neue für das Unternehmen zu interessieren.  

    ]]>
    Flexodruck Bogenoffset Digitaldruck Rollenoffset Unternehmen / IR
    news-906 Fri, 16 Feb 2018 12:48:55 +0100 Koenig & Bauer erhält German Design Award 2018 https://www.kba-iberica.com/aktuelles/detail/article/koenig-bauer-erhaelt-german-design-award-2018/
  • Zweite Auszeichnung für die Rapida LiveApp
  • Praktische Lösung zur Wartung und Steuerung von Bogenoffsetmaschinen
  • Pilotanwendung bei Schur Pack Germany  
  • Am 9. Februar fand die Verleihung des German Design Award 2018 statt. Koenig & Bauer erhielt für die Rapida LiveApp den Award in der Kategorie „Excellent Communications Design - Apps“. Nach dem automation app award 2016 handelt es sich bereits um die zweite Prämierung für die vom Hersteller Macio entwickelte Rapida LiveApp.

    Über den German Design Award für die Rapida LiveApp freuen sich v.l.n.r. Stefan Singer, Bereichsleiter Elektrokonstruktion von Koenig & Bauer, Michael Verch vom Pilotanwender Schur Pack in Gallin, Stefanie Zürn, Designerin der Firma Macio, und Jörn Kowalewski, Geschäftsführer von Macio (1)

    Die Rapida LiveApp unterstützt die Bediener bei der ortsunabhängigen Überwachung und Steuerung von Bogenoffsetmaschinen der Rapida-Baureihen. Nach dem Log-in per NFC öffnet sich ein Info-Panel, das Start, Verlaufsüberprüfung und den aktuellen Status der Druckproduktion anzeigt. Das Menü bietet Zugriff auf den Chargenerfasser, in dem alle Verbrauchsmittel über einen QR-Code erfasst werden können, aber auch auf den Wartungsmanager, inklusive Handbuch, Anleitungen und Dokumentation zur Maschine.

    Die Jury des German Design Award würdigte die Rapida LiveApp als praktische Lösung zur Wartung und Steuerung von Bogenoffsetmaschinen. In ihrer Begründung heißt es: „Mit der App für Smartphone oder Tablet wird der Leitstand der Druckmaschine auf die gesamte Länge der Maschine erweitert. Sie bietet eine clevere Lösung für ein altbekanntes Problem.“

    Die Rapida LiveApp bietet umfangreiche Funktionen zur Steuerung und Wartung von Bogenoffsetmaschinen (2)

    Zu den ersten Praxisanwendern der Rapida LiveApp gehört das moderne Verpackungswerk von Schur Pack Germany in Gallin. Hier produzieren zwei Rapida 145 mit sechs Farbwerken und Lack- bzw. Doppellackausstattung sowie eine Achtfarben-Rapida 106 mit zwei Lackier- und zwei Trockenwerken. Alle Maschinen sind mit Doppelstapelauslage ausgestattet. Das Unternehmen setzt neben der Rapida LiveApp bereits die ProductionApp, mit der eine komplette Lagerverwaltung und Chargenverfolgung bis zum Endprodukt möglich ist, ein.

    Der German Design Award zeichnet innovative Produkte und Projekte sowie ihre Hersteller und Gestalter aus, die in der deutschen und internationalen Designlandschaft wegweisend sind. Eine hochkarätig besetzte, internationale Jury entscheidet über die Preisträger. Auf diese Weise entdeckt und präsentiert der German Design Award einzigartige Gestaltungstrends und bringt die designorientierte Wirtschaft voran. 

    ]]>
    Bogenoffset Markt
    news-902 Mon, 12 Feb 2018 10:29:39 +0100 Interpress Printers investiert in Flexotechnik von Koenig & Bauer https://www.kba-iberica.com/aktuelles/detail/article/interpress-printers-investiert-in-flexotechnik-von-koenig-bauer/
  • Wachstumsmarkt Flexodruck
  • Strategische Partnerschaft mit SCG Packaging
  • Hohe Effizienz und Qualität der Maschinen
  • Interpress Printers (IPP) ist ein junges Unternehmen für den Fast Food-Verpackungsdruck mit Hauptsitz in Kuala Lumpur. IPP genießt großes Ansehen bei seinen Kunden und befindet sich in einer dynamischen Wachstumsphase. Entsprechend erweitert das Unternehmen seine Produktionskapazität an einem neuen Standort in der malaysischen Hauptstadt. Nach Besichtigungen in Europa hat man sich für eine hochmoderne Flexodruckanlage von KBA-Flexotecnica, einer Tochtergesellschaft der Koenig & Bauer AG entschieden. „Wir sind davon überzeugt, dass wir mit Koenig & Bauer einen sehr guten Partner für unsere hohen Ansprüche gefunden haben. Mit der exzellenten Technik der EVO XD werden wir neue Maßstäbe im Verpackungsbereich setzen“, so Ratha Kerisnan, Managing Director von Interpress Printers. Ende des Jahres soll die Maschine im neuen Werk ihren Betrieb aufnehmen.

    Nach der Vertragsunterzeichnung v.l.n.r. : Ratha Kerisnan, Managing Director IPP; Andrea Dallavalla, KBA-Flexotecnica; Andreas Friedrich, KBA Asia-Pacific

    IPP geht strategische Partnerschaft mit SCG Packaging ein

    Interpress Printers wurde vor knapp zehn Jahren in Malaysia gegründet und hat sich mit inzwischen fast 200 Mitarbeitern zu einem der größten Lieferanten für Fast Food-Verpackungen entwickelt. Das Unternehmen beliefert Kunden in Malaysia und weiteren Ländern im asiatischen Raum. Zudem ist IPP Mitglied bei der International Packaging Group, einem globalen Zusammenschluss führender Unternehmen im Verpackungsdruck. Mit Wirkung vom 19. Januar 2018 hat SCGP Solutions (Singapore) Pte Ltd, eine Tochtergesellschaft von SCG Packaging (SCGP), die zur Siam Cement Public Company Limited Group (SCG) gehört, eine Mehrheitsbeteiligung an IPP erworben. SCG ist an der thailändischen Börse notiert und ein führender Großkonzern innerhalb der ASEAN-Region mit einer starken Marktpositionierung und einer mehr als 100-jährigen Geschichte. Die Partnerschaft mit SCG Packaging wird das Ziel von IPP unterstützen, ein führender Komplettlösungsanbieter zu werden, der alle Verpackungsanforderungen seiner Kunden bedient.

    Wachstumsmarkt Flexodruck

    Mit einer jährlichen Zuwachsrate von 4-5 % sind die heute überwiegend im Flexodruck produzierten flexiblen Verpackungen das am stärksten wachsende Verpackungssegment. „Das Projekt zeigt deutlich, dass wir im asiatischen Markt angekommen sind und unsere dortige Präsenz weiter ausbauen wollen. Von unserer Qualität und unserem Vor-Ort-Service als großer, global tätiger Druckmaschinenbauer werden sowohl IPP als auch deren Kunden profitieren“, so Christoph Müller, Geschäftsführer von KBA-Digital & Web und KBA-Flexotecnica.

    EVO XD: Wenig Makulatur bei hoher Effizienz und Qualität

    Entwickelt und produziert werden die modernen CI-Flexorotationen der EVO- und NEO-Reihe bei KBA-Flexotecnica in der Nähe von Mailand. Die moderne EVO XD für IPP ist mit ihren acht Druckwerken, einer neuen Trockner-Generation und einem neu entwickelten Lackwerk für hohe Qualitätsanforderungen mit unterschiedlichsten Materialien zugeschnitten. Zu den technischen Highlights gehören ein hoch effizientes, energiesparendes Belüftungssystem im Brückentrockner, das vollautomatische Druckanstellsystem A.I.F. (Auto Impression Flexotecnica), sowie die bedienerfreundliche Registereinstellung A.R.F. (Automatic Register Flexotecnica) für eine minimale Anfahrmakulatur. Alle wichtigen Automatisierungs- und Bedienfunktionen sind in den neuen Touch Screen integriert und ermöglichen ein intuitives Arbeiten. In puncto Automatisierung für schnelle Jobwechsel entspricht die EVO XD dem neuesten Stand der Technik.

    ]]>
    Flexodruck Markt Referenzen & Anwendungen
    news-900 Wed, 07 Feb 2018 13:28:16 +0100 Mediengruppe Main-Post investiert in weitere Drucktürme von Koenig & Bauer https://www.kba-iberica.com/aktuelles/detail/article/mediengruppe-main-post-investiert-in-weitere-drucktuerme-von-koenig-bauer/
  • Bekenntnis zur gedruckten Zeitung
  • Erfolgreiche Partnerschaft wird fortgesetzt
  • Hochautomatisierte Technik    
  • Mit dem Kauf von zwei hochautomatisierten Commander CL-Drucktürmen geht die Mediengruppe Main-Post konsequent ihren eingeschlagenen Weg der sukzessiven Modernisierung weiter. „Wir bringen unsere Druckmaschinen Stück für Stück auf den neuesten Stand der Technik. Die beiden neuen Drucktürme sind für uns damit auch ein klares Bekenntnis zur gedruckten Zeitung“, so David Brandstätter, Geschäftsführer der Main-Post GmbH. Bereits 2015 investierte das Unternehmen in einen neuen Falzapparat. Auf den beiden neuen Drucktürmen, die Anfang 2019 die Produktion aufnehmen sollen, können in einer Stunde bis zu 47.000 Zeitungsexemplare mit 32 Seiten Umfang gedruckt werden. „Unsere Unternehmen verbindet eine sehr lange und vor allem sehr gute Partnerschaft. Gerade die Nähe beider Unternehmen ermöglicht einen sehr starken Austausch in Bezug auf Neuerungen, Innovationen oder auch Praxistests“, so Claus Bolza-Schünemann, Vorstandsvorsitzender der Koenig & Bauer AG. Vor 135 Jahren lieferte Koenig & Bauer eine erste Druckmaschine an den Würzburger General-Anzeiger, aus dem später die Main-Post hervorging.

    Unterzeichnung der Verträge (von links): Christoph Müller, Mitglied des Vorstands der Koenig & Bauer AG; Adrian Alt-Steiner, Bereichsleiter Druckerei Mediengruppe Main-Post; David Brandstätter, Geschäftsführer der Main-Post GmbH; Günter Noll, Vertriebsleiter Koenig & Bauer; Claus Bolza-Schünemann, Vorstandsvorsitzender der Koenig & Bauer AG (1), Foto: Daniel Peter

    Innovation, Wachstum, breites Produktportfolio

    Die Erstausgabe der Main-Post erschien am 24. November 1945. Derzeit arbeiten über 1.000 Menschen für das Unternehmen, das zur Mediengruppe Pressedruck in Augsburg gehört. Täglich werden die Tageszeitungen Main-Post, Schweinfurter Tagblatt, Schweinfurter Volkszeitung, Haßfurter Tagblatt, Bote vom Haßgau und Volksblatt herausgegeben und gedruckt. Durch Fremddruckaufträge werden im Unternehmen so viele Zeitungen produziert wie nie zuvor. Durch Innovationen stellt die Main-Post beispielsweise Reissverschluss-Applikationen oder große Panoramabeilagen her, um den Wünschen von Anzeigenkunden gerecht zu werden.

    In Zukunft werden weiterhin sechs Drucktürme und drei Falzapparate von Koenig & Bauer die Produktion der Aufträge übernehmen. Kurzfristig können zwei ältere Türme stillgelegt werden (Ersatzteilversorgung für Bestandsanlage) (2)

    Hohe Automatisierung in der Technik

    Zusätzlich zu den beiden Drucktürmen investiert das Unternehmen in zwei Rollenwechsler Pastomat und zwei Rollenbeschickungen Patras A. Ein umfangreiches Automatisierungspaket aus RollerTronic-Walzenschlössern, CleanTronic-Zylinderwaschanlagen, Farb- und Schnittregisterregelungen, Farbmess- und Regelsystem und vollautomatischen Plattenwechselsystemen inklusive Plattenlift reduziert Rüstzeiten, Makulatur, Bedien- und Wartungsaufwand auf ein Minimum. Gesteuert wird die Commander CL über einen neuen ErgoTronic-Leitstand mit EasyTronic zum optimierten Anfahren der Rotation.  

    ]]>
    Rollenoffset Referenzen & Anwendungen
    news-897 Tue, 06 Feb 2018 08:35:05 +0100 Koenig & Bauer gehört zu Deutschlands besten Arbeitgebern https://www.kba-iberica.com/aktuelles/detail/article/koenig-bauer-gehoert-zu-deutschlands-besten-arbeitgebern/
  • Koenig & Bauer auf Platz 27 der 1.000 besten Arbeitgeber
  • Unabhängige Online-Befragungen und Umfragen liefern Grundlage der Bewertung
  • Interessante Arbeitsaufgaben schaffen Zufriedenheit im Job  
  • In jedem Jahr zeichnen das Magazin Focus und die Arbeitgeberbewertungsplattform Kununu die 1.000 besten Arbeitgeber des Jahres aus. In dieser Liste hat es der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer auf Platz 27 geschafft und ist damit einer der „Top nationalen Arbeitgeber 2018“.

    Interessante Arbeitsaufgaben in einem international tätigen Unternehmen sorgen bei Koenig & Bauer für zufriedene Mitarbeiter (1)

    Grundlage der Bewertung sind mehr als 127.000 Arbeitgeber-Beurteilungen aus einer unabhängigen Online-Befragung, Umfragen im Karrierenetzwerk Xing und Daten aus Kununu. Den größten Einfluss hatte dabei, ob die Arbeitnehmer ihre Arbeitgeber weiterempfehlen.

    Immer mehr Arbeitnehmer achten darauf, ob ein Unternehmen zu ihren persönlichen Vorstellungen passt. Bei Koenig & Bauer gehören flexible Arbeitszeiten, Kantine, Kinderbetreuung, betriebliche Altersversorgung, Barrierefreiheit, Gesundheitsmaßnahmen und Weiterbildungsangebote zu den vielen Vorteilen für die Mitarbeiter. Bei Xing wurden der Zusammenhalt unter den Kollegen, die interessanten Arbeitsaufgaben sowie die Arbeitsatmosphäre besonders gut beurteilt. Ebenso gefällt den Mitarbeitern das ideale Arbeitsumfeld, das ein Höchstmaß an Zufriedenheit im Job schafft.

    Claus Bolza-Schünemann, Vorsitzender des Vorstands: „Der Pioniergeist unserer Gründer ist uns seit 200 Jahren Ansporn, die Druckindustrie weiterzuentwickeln. Auch im sozialen Umfeld nehmen wir eine Vorreiterrolle ein. Noch vor einer staatlichen Sozialgesetzgebung gab es bei Koenig & Bauer bereits 1855 z. B. den Vorläufer einer unternehmenseigenen Betriebskrankenkasse“. Daneben verfügt Koenig & Bauer über eine lange Tradition in der Berufsausbildung. Die firmeneigene Berufsschule wird in diesem Jahr 150 Jahre alt und ist damit eine der ältesten in Deutschland. „Kontinuität und Innovation sind bei Koenig & Bauer kein Widerspruch, sondern Teil unserer DNA – und das spüren die Mitarbeiter“, bekräftigt Bolza-Schünemann. 

    ]]>
    Flexodruck Bogenoffset Digitaldruck Rollenoffset Unternehmen / IR
    news-895 Fri, 02 Feb 2018 10:55:17 +0100 Al Jawad investiert in produktive Technologien https://www.kba-iberica.com/aktuelles/detail/article/al-jawad-investiert-in-produktive-technologien/
  • Steigender Bedarf für Verpackungen
  • Sechsfarben-Rapida 106 mit Lackturm und Logistik installiert
  • Ersatz für drei alte Bogenoffsetmaschinen  
  • Ausgehend von messbaren Faktoren wie der Bevölkerungsentwicklung, dem Wohlstand und dem Konsumverhalten entstehen Voraussagen zum zukünftigen Bedarf an Verpackungen. Die Zeichen stehen weltweit auf Wachstum. Im mittleren Osten und speziell in Saudi Arabien wird ein überdurchschnittlich steigender Bedarf erwartet. Schon heute importiert das Königreich Verpackungen aus benachbarten Ländern.

    Die neue Rapida 106 macht Al Jawad dank hoher Produktionsleistungen und umfangreicher Automatisierung deutlich produktiver. Vor der neuen Maschine v.l.n.r. Abdalah Al-Hareri General Manager Al Kharafi (Koenig & Bauer-Vertretung in Saudi Arabien); Ahmad Al Khars, CEO Al Jawad Groupe; Ehsan Al Khars, General Manager Al Jawad Cartoon; und Noureddine Amalou, Vertrieb Koenig & Bauer

    In einer wirtschaftlich starken und prosperierenden Region im Osten des Landes hat sich Al Jawad einen Namen als Verpackungslieferant gemacht. Die Gruppe liefert unter anderem flexible Verpackungen für die Lebensmittel- und Reinigungsmittelindustrie. Im Offsetdruck werden Primär- und Sekundärverpackungen auf unterschiedliche Materialien bis hin zur Wellpappe produziert. Entsprechend breit muss der Maschinenpark aufgestellt sein. Daneben achtet das Unternehmen immer mehr auf die Verschlankung der Prozesse, die Erhöhung der Effizienz und damit die Wettbewerbsfähigkeit. Zu diesem Zweck investiert Al Jawad in neue und produktive Technologien: Zuletzt vor drei Jahren in eine Sechsfarben-Bogenoffsetmaschine für konventionelle und UV-Anwendungen mit Kaltfolienmodul.

    Automatisierung bis ins Detail

    Beim Investitionsvorhaben im Jahr 2017 stand eine konventionelle Maschine mit fünf Druckwerken und höchstmöglicher Automatisierung im Mittelpunkt. Das Ergebnis der intensiven Gespräche war die Beschaffung einer Sechsfarben-Rapida 106 mit Lackturm, Auslageverlängerung und High-Speed-Funktion von Koenig & Bauer. Dazu ist die schnelle Mittelformat-Rapida mit Nonstop-Automatik und Logistik am Anleger und der Auslage ausgestattet. Außerdem lässt sich das Farbwerk des fünften Druckwerkes parallel zur Produktion waschen. Das Abstellen ungenutzter Farbwerke ist seit Jahrzehnten Standard an den Rapida-Bogenoffsetmaschinen.

    Neben der Automatisierung der Rapida 106 spielte die Druckereivernetzung eine große Rolle. Während Druckereien in Mitteleuropa ihre Prozesse schon vor vielen Jahren verschlankt und die Maschinen vernetzt haben, besteht in anderen Märkten noch Nachholbedarf. Das birgt für alle Beteiligten ein großes Potenzial. So liefert Koenig & Bauer in aufstrebende Märkte nicht nur Drucktechnik, sondern animiert die Anwender auch zu mehr Kostenbewusstsein und Effizienz. Damit trägt man ganz nebenbei zu einer umweltschonenderen Produktionsweise bei.

    Beeindruckende Produktionsleistung

    Ehsan Al Khars, General Manager von Al Jawad, und Abdalah Al-Hareri, General Manager von Al Kharafi, freuen sich über die exzellente Projektumsetzung: „Es ist beeindruckend, eine Produktionsleistung von bis zu 20.000 Bogen/h mit der Rapida 106 zu erleben. Die Maschine ersetzt drei Maschinen eines anderen Herstellers und bietet trotzdem noch Produktionsreserven. Wir haben im Laufe des Projekts festgestellt, dass die Beratung durch das Al Kharafi-Team einen wesentlichen Beitrag zur Lösungsfindung hatte. Diese Produktivität bringt uns die erwünschte Differenzierung und den notwendigen Vorsprung im Markt. Wir freuen uns auf eine lange und fruchtbare Zusammenarbeit mit Al Kharafi.“

    ]]>
    Bogenoffset Markt Referenzen & Anwendungen
    news-893 Wed, 24 Jan 2018 10:46:57 +0100 Koenig & Bauer erweitert finanziellen Spielraum für profitables Wachstum https://www.kba-iberica.com/aktuelles/detail/article/koenig-bauer-erweitert-finanziellen-spielraum-fuer-profitables-wachstum/
  • Starkes Debut am syndizierten Kreditmarkt
  • Konsortialkreditlinien über 350 Mio. € vereinbart
  • Langfristige Laufzeit mit Optionen bis zum Dezember 2024
  • Konsortium aus ausgezeichneten Banken-Adressen  
  • Mit dem Abschluss einer syndizierten Kreditlinie hat Koenig & Bauer einen weiteren Schritt bei seinen Zielen zur Stärkung der Stabilität des Konzerns und der Finanzkraft gemacht. Gleichzeitig erweitert der Druckmaschinenhersteller den finanziellen Spielraum zur Forcierung des profitablen Wachstumskurses und für strategische Optionen. Neben einer Avalkreditlinie von 200 Mio. € umfasst die Konsortialfinanzierung eine revolvierende Kreditlinie in Höhe von 150 Mio. €, die optional um 50 Mio. € erhöht werden kann. Die Kreditlinien haben eine Laufzeit von fünf Jahren mit zwei Verlängerungsoptionen um jeweils ein Jahr bis zum Dezember 2024. Der konzernweite Finanzierungsrahmen umfasst zudem lokale operative Kreditlinien bei verschiedenen Tochtergesellschaften.  

    Die starke Finanzkraft ermöglicht Koenig & Bauer die Investitionen in neue Produkte für den 2-teiligen Dosen- und Wellpappendruck zur Forcierung des profitablen Wachstums im prosperierenden Verpackungsdruck

    CFO Dr. Mathias Dähn zu den Hintergründen und Zielen der neuen Konsortialfinanzierung: „Koenig & Bauer verfügt über eine starke Eigenliquidität aus dem operativen Geschäft, die wir sukzessive mit einer guten Cashflow-Entwicklung ausbauen wollen. Jetzt haben wir das aktuell positive Marktfenster zur Optimierung und langfristigen Neuausrichtung unserer Kreditlinien genutzt. Mit guten Bonitätswerten durch eine starke Bilanz und die schon erzielten Fortschritte bei Umsatz und Ertrag konnten wir günstige Konditionen und gute Rahmenbedingungen erreichen. Die eigenen liquiden Mittel ermöglichen zusammen mit den flexibel nutzbaren Kreditlinien die Finanzierung des geplanten organischen Wachstums im Verpackungs-, Digital- und Industriedruck und schaffen finanzielle Spielräume für strategische Investitionen und Akquisitionen.“  

    Das finanzierende Bankenkonsortium wurde geführt und arrangiert von der UniCredit Bank AG und Commerzbank Aktiengesellschaft. Zum Bankenkreis gehören darüber hinaus die Bayerische Landesbank, Deutsche Bank AG, HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, LBBW, BNP Paribas und DZ Bank. CFO Dr. Mathias Dähn ergänzt: „Mit dem renommierten Konsortialbankenkreis haben wir den Mix aus internationalen und nationalen Bankpartnern für unser zukünftiges Wachstum optimieren können.“  

    Beim Debut am syndizierten Kreditmarkt wurde Koenig & Bauer vom Frankfurter Team von Allen & Overy LLP beraten, die Banken vom Münchner Team von Ashurst LLP.

    ]]>
    Flexodruck Bogenoffset Digitaldruck Rollenoffset Markt Unternehmen / IR
    news-891 Tue, 23 Jan 2018 11:07:32 +0100 Koenig & Bauer bietet Lagerverwaltung und Chargen-Verfolgung mit dem Smartphone https://www.kba-iberica.com/aktuelles/detail/article/koenig-bauer-bietet-lagerverwaltung-und-chargen-verfolgung-mit-dem-smartphone/
  • Lagerverwaltung und Chargenerfassung mit der ProductionApp
  • NFC-Tags ordnen Produkte eindeutig zu
  • Voraussetzung: LogoTronic Professional und WLAN im Druckbetrieb  
  • Lagerplatz mit NFC-Tag (1)
    Seit rund einem Jahr ist die Rapida LiveApp mit den Funktionsumfängen Info-Panel und Wartungsmanager auf dem Markt. Nun wurde sie um die ProductionApp erweitert, die sich als unverzichtbarer Helfer in der Produktion entpuppt.  

    Die folgende Situation ist in nahezu jedem Druckbetrieb bekannt: Ein notwendiges Hilfsmittel wie Entschäumer oder Waschmittel wurde verbraucht. Das Lager ist leer, weil ein Helfer in der vergangenen Schicht das letzte Gebinde entnommen und niemanden informiert hat.  

    Solchen oder ähnlichen ärgerlichen Fällen hat sich Koenig & Bauer angenommen und mit der ProductionApp eine leistungsfähige Lager- und Chargen-Verfolgung für mobile Android-Geräte entwickelt. Erste Praxisanwender sind von der ProductionApp begeistert.    

    Überblick über Lagerbestände

    Korrektur der Farbmenge im Lager mit der ProductionApp (2)
    Das Herzstück der App ist die in vielen Smartphones eingebaute NFC-Funktion. Durch die Nutzung dieser Technologie wird die Datenerfassung in der Produktion einfach und sicher.  

    Der Workflow der ProductionApp beginnt im Lager. Dort erhalten die Lagerplätze der unterschiedlichen Verbrauchsmaterialien oder Hilfsmittel wie Farben, Lacke, Gummitücher, Puder, einen NFC-Tag. Mit dem NFC-Setup als integralem Bestandteil der App kann der Anwender den Lagertags beliebige Artikel zuordnen. Die App speichert die Zuordnung.  

    Bei einer Bestandsprüfung oder beim Einlagern werden die Daten der Artikel lagerplatzbezogen angezeigt. Der Lagerist vergleicht die angezeigte mit der tatsächlich vorhandenen Menge. Im Fall einer Differenz lässt sich diese einfach korrigieren. Beim Einlagern wird die angelieferte Warenmenge eingebucht. Für den betrachteten Artikel findet also automatisch eine Bestandserfassung und -korrektur (Inventur) statt. Die Bedienung für diesen Vorgang erfolgt mit NFC-Unterstützung. Sobald das Smartphone einen Lagertag erkennt, wird die Anzeige und Eingabe automatisch gesteuert. Ein vorheriges Starten der App entfällt.

    Einscannen des Chargencodes der Farbe direkt am Verbrauchsort – d. h. an dem Druckwerk, an dem es zum Einsatz kommt (4)

    Chargenverfolgung bis zur Druckmaschine

    An der Druckmaschine erfolgt die Zuordnung zum Verbrauchsort, z. B. zum Druckwerk, wiederum über NFC-Tags. Dafür werden die Verbrauchstags ebenfalls mit dem NFC-Setup eingestellt. Am Smartphone lassen sich alle relevanten Informationen für den Artikel (Farbe, Restmenge usw.) zum Verbrauchsort anzeigen. Der Bediener wählt die Menge aus, die er nachfüllt und scannt den Chargencode des Hilfsmittels ein. Zum Scannen des Chargencodes wird die Kamera automatisch aktiviert und zeigt den Code an, sobald die Erkennung abgeschlossen ist. Der Bediener kann sich weitere nützliche Daten anzeigen lassen, z. B. wann der Artikel erneut nachgefüllt werden muss oder wie viel Farbe für den Auftrag erforderlich ist.  

    Übersichtliche Anzeige der Lagerbestände auf einem Tablet (3)
    Eine Datenbank speichert die nachgefüllte Menge inklusive der Chargennummer auftragsbezogen. Der Lagerbestand wird automatisch um die nachgefüllte Menge reduziert. Wenn dabei der Mindestbestand unterschritten wird, erhält z. B. der verantwortliche Lagerbearbeiter bzw. der Einkauf eine automatische Information per E-Mail. Der E-Mail Empfänger ist für jeden Artikel individuell einstellbar. Ein notwendiger Bestellvorgang kann damit automatisiert ausgelöst werden. Die Anbindung an einen Webshop ist realisierbar und geplant.  

    Lästige Bestandskontrollen eines Handlagers sowie Stillstandszeiten durch fehlende Hilfsmittel gehören damit der Vergangenheit an. Mithilfe der App wird Kapazität für sinnvolle und kreative Tätigkeiten frei.  

    Nutzen der ProductionApp:

    • Verfolgung von Chargen
    • Lagerkontrolle für Hilfsmittel und Verbrauchsmaterialien
    • Unterstützung der Helfer und Drucker (wo ist etwas zu tun)
    • Verfügbarkeit einer Liste aller Materialien, die in einem Auftrag verwendet wurden  

    Neben der Chargenverfolgung lassen sich auch Verbrauchsmittel wie Gummitücher oder Rakellippen erfassen. Über die App wird z. B. exakt angezeigt, wie viele Drucke die aufgezogenen Gummitücher bereits absolviert haben. Ebenso lässt sich ein Soll-Ist-Vergleich der Laufzeit anzeigen. Wenn Gummitücher die geplante Nutzungsdauer überschritten haben, wird das gemeldet und visualisiert. Auf diese Weise lassen sich Tätigkeiten wie der Gummituch-Tausch oder das Nachfüllen von Puder und Waschmittel anzeigen und vorausplanen. Ursachen für veränderte Verbräuche kann gezielt nachgegangen werden.  

    Die ProductionApp auf dem Smartphone zeigt den Code an, sobald die Erkennung abgeschlossen ist (5)

    Komplexer Prozess wird spielend einfach

    Mit der App lassen sich beliebig viele Lagerorte anlegen. Die Bestände von unterschiedlichen und verteilten Lagerorten können zusammengefasst werden. Im Unternehmen besteht jederzeit ein exakter Überblick über alle Bestände. Neben den Verbrauchsmaterialien für die Bogenoffsetmaschinen lassen sich auch andere Produkte einbinden, z. B der Klebstoff für die Faltschachtelklebemaschine.  

    Auch die Inventur wird mit der ProductionApp vereinfacht, weil sie sich die Reihenfolge der Lagerplätze für die angelegten Lagerorte merkt.  

    Um die ProductionApp nutzen zu können, sind nur drei Dinge erforderlich: Ein oder mehrere Android-Smartphones mit der Rapida ProductionApp, LogoTronic Professional als Produktions-Managementsystem und WLAN im Druckbetrieb. Für die prozessspezifische Einrichtung und Inbetriebnahme stehen bei Koenig & Bauer kompetente Berater zur Verfügung.

    ]]>
    Bogenoffset Ideen & Innovationen Markt KBA Deutschland GmbH
    news-885 Mon, 15 Jan 2018 09:57:57 +0100 Verpackungsdrucker in Saudi Arabien setzt auf hohe Automatisierung https://www.kba-iberica.com/aktuelles/detail/article/verpackungsdrucker-in-saudi-arabien-setzt-auf-hohe-automatisierung/
  • Komplett neuer Verpackungsbetrieb in Dammam
  • Produktivste Technik von Koenig & Bauer für weiteres Wachstum
  • Vision: automatische Bedruckstoff-Logistik vom Lager bis zum Versandraum  
  • Es kommt selten vor, dass Druck- oder Verpackungsbetriebe neue Produktionsstätten bauen. Bei Noor Carton, einem Verpackungsproduzenten in Dammam/Saudi Arabien, handelt es sich um so einen seltenen Fall. Das zur Salman Group gehörende Unternehmen baute im Jahr 2015 komplett neu und produziert seitdem mit zwei Hochleistungs-Bogenoffsetmaschinen Rapida 106 mit fünf bzw. sechs Farbwerken und Lackausstattung.  

    Vertrauensvolle Zusammenarbeit: v.l.n.r. Abdalah Al-Hareri, General Manager Al-Kharafi Saudi Arabien, Baker Al Nasser, General Manager der Salman Group, und Noureddine Amalou, Vertrieb MENA bei Koenig & Bauer (1)

    Zur Salman Group gehören neben Druckereien im Akzidenz- & Flexobereich unter anderem auch Unternehmen für medizinische und IT-Produkte. In jedem Aktivitätsfeld versteht sich die Gruppe als Lösungsanbieter und richtet ihre Kompetenzen und Kapazitäten danach aus. Zu diesem Zweck setzen die einzelnen Geschäftseinheiten auf kontinuierliche Verbesserung der Prozesse und Integration bester Technologien.  

    Im Verpackungsdruck gehören die üblichen weltweit agierenden Printbuyer zum Kundenportfolio von Noor Carton. Auf der Suche nach dem besten Partner im Bereich der Offset-Technologie formulierte die Führung von Noor Carton klare Vorgaben an die Druckmaschinenhersteller: Beste Technologie gepaart mit bester Beratung und Service. Baker Al Nasser, General Manager der Salman Group: „Viele Druckmaschinen liefern gute und verkaufbare Qualität. Bis zum Jahr 2014 sind wir mit anderen Druckmaschinen groß geworden. Die Realität auf dem Markt ist heute leider eine andere als vor einigen Jahren. Wir sind heute gezwungen, nur die produktivsten Maschinen einzusetzen, mit der höchsten technischen Verfügbarkeit. Nur so können wir weiter wachsen. In diesem Zusammenhang lässt die Rapida-Reihe keinen technischen Wunsch offen. Dazu kommt, dass Koenig & Bauer und Kharafi uns mit bester Beratung und Servicekonzept überzeugt haben.“  

    Seit 2015 produziert bei Noor Carton eine Sechsfarben-Rapida 106 mit Lackturm und Auslageverlängerung (2)

    Noureddine Amalou, Sales Manager MENA bei Koenig & Bauer: „Eine Druckerei von Grund auf zu planen ist eine spannende Herausforderung. Für den saudischen Markt und der Zielgruppe von Noor Carton galt es, auf Produktivität und Vernetzung zu setzen. Es werden sehr lange Wiederhol-Aufträge produziert. Weshalb alle Maschinen mit Nonstop-Automatik und erweiterbarer Logistik ausgestattet sind. Die Vision ist, den Transport der Kartonstapel vom Lager, über die Druck- und Stanzmaschine bis zum Versandraum zu automatisieren. Dies ist eine einmalige und innovative Lösung in MENA, nach dem Vorbild existierender Koenig & Bauer-Partnern in Europa. Denn, auch im Mittleren Osten steigen die Kosten für Arbeitskraft dramatisch und müssen bei großen Investitionen Berücksichtigung finden.“  

    Heute freuen sich die Drucker bei Noor Carton über die Bedienerfreundlichkeit ihrer beiden Rapidas: „Insbesondere bietet die neue TouchTronic-Bedienoberfläche eine hervorragende, intuitive Handhabe, die auch das Erlernen stark erleichtert. Weitere Tools wie das automatisierte Messen und Regeln der Dichte- und Lab-Werte sichern kürzeste Einrichtezeiten und eine stabile, reproduzierbare Produktion.“  

    Das Gesamtprojekt ist in mehreren Phasen unterteilt und sieht in Kürze eine weitere Erhöhung der Kapazitäten des Unternehmens vor – damit sich noch mehr Markeninhaber auf die Spezialisten von Noor Carton verlassen können.  

    ]]>
    Bogenoffset Referenzen & Anwendungen Markt